Ist Gewalt im Allgemeinen und sexualisierte Gewalt im Besonderen im Sport ein Problem?

Überall dort, wo Mädchen, Jungen, Frauen und Männer miteinander agieren, wo sie Verantwortung füreinander übernehmen und Abhängigkeitsverhältnisse eingehen, besteht die Gefahr der Grenzüberschreitung und des Missbrauchs von Machtverhältnissen. Dazu gehören auch Formen sexualisierter Gewalt, die wie in jedem anderen gesellschaftlichen Bereich auch im Sport vorkommen können.
Vor diesem Hintergrund und ohne konkreten Vorfall im TuS Harsefeld hat sich der Vorstand des TuS Harsefeld Anfang 2011
– Präventive Maßnahmen und ein Beschwerdemanagement in Missbrauchfällen,
– Eine von den Trainer(innen) und Übungsleiter(innen) zu bestätigende Erklärung zur Missbrauchprävention sowie
– Hinweise und Hilfen für Trainer und Übungsleiter im Rahmen der Missbrauchprävention
erarbeitet.
Der TuS Harsefeld will durch Aufklärung, Offenheit und Prävention zum einen erreichen, dass gefährdete und betroffene Kinder Hilfe und Unterstützung im TuS finden können, und zum anderen vermeiden, dass solche Gefahren für Mädchen und Jungen im TuS Harsefeld selbst entstehen.
Bei eventuellen Vorkommnissen im Zusammenhang mit Gewalt oder sexualisierter Gewalt steht als Ansprechpartner und Schutzbeauftragte folgende Person zur Verfügung:

 
Renate Wege, Tel. 04164-2444, E-Mail: info@tus-harsefeld.de


Zu diesem Thema bitte auch folgende Hinweise und Erklärungen beachten:

1. Gewaltprävention und Beschwerdemanagement in Missbrauchsfällen im TuS Harsefeld

2. Gewaltprävention TuS – Hinweise Trainer Missbrauchprävention

3. Gewaltprävention TuS – Erklärung Missbrauchprävention

4. Gewaltprävention TuS – Broschüre Starke Mädchen

5. Gewaltprävention TuS – Broschüre Jungs